Wieso KI-Checker?

"KI-Checker" ist eine beim Deutschen Patent- und Markenamt eingetragene Marke der IHK Reutlingen. Der KI-Check von Unternehmen ist eine von mehreren Maßnahmen, die auf Basis von Beschlüssen der IHK-Vollversammlung umgesetzt werden. Die Unternehmen der Region Neckar-Alb sollen gemäß dieser Beschlüsse in besonderem Maße von den Chancen der Künstlichen Intelligenz profitieren. In der Folge wurde für Unternemen mit vorhandener Erfahrung im Bereich KI ein Netzwerk Künstliche Intelligenz in der Region aufgebaut und etabliert und die IHK Reutlingen hat sich an der Ausschreibung zum Aufbau eines regionalen KI-Labors beteiligt. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg hat den Antrag Ende 2019 bewilligt. Mit Unterstützung der beiden Hochschulen Albstadt-Sigmaringen und Reutlingen wurde das regionale KI-Labor "KI-Checker Neckar-Alb" in der Folge aufgebaut. Es ist eines von insgesamt 19 KI-Laboren in Baden-Württemberg.

"KI-Checker Neckar-Alb" setzt sich zum Ziel, Unternehmen im Bereich KI zu informieren und zu sensibilisieren. Dazu wurde das Netzwerk KI-Checker-Neckar-Alb gegründet. Darin sind insbesondere die beiden Hochschulen als Teilnehmer vertreten. Dieses Netzwerk bildet quasi das Konsortium zum Förderprojekt und entscheidet über die Aufnahme von KI-Checkern, KI-Checkspots und Showroom-to-Go-Demonstratoren sowie über Marketing-Aktivitäten. Auch steht es beratend zur Seite. Speziell für die Aufnahme von KI-Checkern wurde ein weiteres Gremium gebildet. Es achtet darauf, dass das Niveau der KI-Checker hoch ist und die Breite der KI möglichst komplett durch regionale KI-Experten abgebildet wird. Auch legt dieses Gremium den Ablauf der KI-Checks fest. Zentrale Kontaktperson für das operative Management ist Felix Grupp. Der Projektmanager wird unterstützt von Dr. Stefan Engelhard und Professor Dr. German Nemirovski.

Koordinationsteam KI-Checker Neckar-Alb

v. links n. rechts: Dr. Stefan Engelhard, Felix Grupp und Professor Dr. German Nemirovski